Leopoldshöhe

Informationen aus der Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe

Gemeinsam unter einem Dach - Wohnen in Gemeinschaft in Leopoldshöhe
Wie wäre es, wenn Menschen aller Altersgruppen gemeinsam an einem neu zu errichtenden Wohnprojekt planen?
Wie wäre es, wenn man nicht einfach ein Haus baut, sondern die Menschen, die dort einziehen werden, von Anfang an in die Planung und Gestaltung des Gebäudes und der Freiflächen einbindet?
Wie wäre es, wenn sich auf diese Art und Weise dort eine Gemeinschaft bildet, in der sich Jung und Alt im Alltag gegenseitig unterstützen, bei der alle von den Erfahrungen und dem Wissen zwischen den Generationen profitieren, bei der sowohl Raum entsteht für gemeinsame Freizeit- und Lebensgestaltung als auch für individuellen Rückzug; und die sich weitestgehend selbst organisiert und auch selbst entscheidet, wer die Nachbarn sein sollen -und zwar unabhängig vom Geldbeutel, sondern nach Sympathie und Neigung?
Das jedenfalls ist die Idee, die am Montag, dem 18. September 2017 um 19.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Leopoldshöhe (Sitzungssaal, 1. Etage) vorgestellt werden soll. Gestartet wird hiermit eine Veranstaltungsreihe, bei der interessierten Menschen die Idee des gemeinschaftlichen Wohnens vorgestellt werden soll. Dabei sind auch Vertreterinnen und Vertreter aus Wohnprojekten in der Region, die Ihnen erzählen, wie das Leben in ihrem Haus funktioniert und warum sie diese Möglichkeit des Wohnens für sich gewählt haben.
Konkret handelt es sich hier um ein geplantes Bauprojekt im Herzen Leopoldshöhes. Die katholische St.-Johannes-Kirche an der Herforder Straße wird in Kürze abgerissen. In Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und dem Rathaus ist die Idee entstanden, das dann frei werdende Grundstück (ca. 3.200 qm) für ein Gemeinschaftswohnprojekt zu nutzen. Besonders hervorzuheben ist die zentrale Lage mit fußläufigen Anbindungen an Kindergärten, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, medizinischer Versorgung und an das ÖPNV-Angebot.
Wer sich im Vorfeld der Informationsveranstaltung schon mal einen Eindruck über ein Gemeinschaftswohnprojekt verschaffen möchte, findet auf der Internetseite http://www.Pö;stenhof.de interessante Details.

Herbstsammlung von Sondermüll – Schadstoffmobil kommt wieder nach Leopoldshöhe
Am Freitag, dem 29. September 2017, führt die Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe (GAL) in Leopoldshöhe die halbjährlich stattfindende Sondermüllsammlung für Privathaushalte durch.
Umweltschädliche Abfälle wie Lacke, Medikamente, Batterien, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Spritzmittel, Altöl, Autobatterien etc. können bei dem Schadstoffmobil abgegeben werden. Diese Stoffe werden in haushaltsüblichen Mengen kostenlos angenommen. Flüssigkeiten können nur in geschlossenen Behältnissen abgegeben werden.
Zusätzlich können kleine Elektro- und Elektronik-Kleingeräte wie z. B. defekte Bügeleisen, Toaster oder Rasierapparate bei der Schadstoffsammlung abgegeben werden.
Wichtig ist, dass alle Problemabfälle persönlich abgegeben werden. Das Abstellen vor Eintreffen des Schadstoffmobils nach dem Motto „die kommen sicher gleich“ würde nicht nur spielende Kinder, Boden und Grundwasser gefährden, sondern stellt auch eine wilde Müllablagerung dar, die strafrechtlich verfolgt wird!
Die Schadstoffsammlung findet an folgenden Standorten statt:
stationäre Sammlung:
Leopoldshöhe: Bauhof, Schuckenteichweg: 15.00 – 17.30 Uhr
mobile Sammlung:
Asemissen: Festhalle, Am Sportplatz: 14.00 – 15.15 Uhr
Greste: ehem. Feuerwehr, Waldstr. 15: 15.30 – 16.00 Uhr
Nienhagen: Parkstreifen am Ende der Weststraße: 16.30 – 17.00 Uhr
Bexterhagen: Sportplatz, Alter Postweg: 17.15 – 17.45 Uhr
Die Sammlung wird von einem Abfallberater begleitet, der gerne Ihre Fragen beantwortet.
Vermeiden Sie Sonderabfälle, wo immer es geht!
Die Abfallberatung rät z. B. wieder aufladbare Akkus statt Batterien zu verwenden. Auf die Verwendung giftiger Pflanzenschutzmittel sollte möglichst ganz verzichtet werden, da vor allem nach dem Ausbringen Kinder und Tiere damit in Berührung kommen können. Wenn eine Verwendung nicht vermeidbar ist, biologische Präparate einsetzen. Bei Farben, aber auch bei anderen Produkten sollte auf das Umweltzeichen „Blauer Engel“ geachtet werden.
Vollständig entleerte Spraydosen ohne giftige Inhaltsstoffe (z. B. von Sahne, Sprühstärke, Deo, Haarspray) sowie pinselreine Farbeimer von Wandfarben sind kein Sondermüll. Diese Abfälle sind über den „Gelben Sack“ zu entsorgen. Völlig eingetrocknete Reste von Wandfarben können über die graue Tonne entsorgt werden.
Größere Elektro- und Elektronikgeräte wie Computer, Fernseher, Radios, Haushaltsgeräte etc. können als Sperrmüll angemeldet oder auf der Deponie Hellsiek in Detmold-Mosebeck, bei der Arbeitsgemeinschaft Arbeit (AGA) in Detmold (Orbker Straße 75) und im Kompostwerk Lemgo (Zum Kompostwerk 200) angeliefert werden.
Elektro- und Elektronikschrott (Computer, Fernseher, Radios, Elektrogeräte etc.) ist kein Sonderabfall! Lediglich ausgebaute Kondensatoren oder Batterien gehören zu dieser Abfallkategorie und müssen bei einer Schadstoffsammlung abgegeben werden.
Die nächste Schadstoffsammlung findet voraussichtlich im Mai 2018 statt.

Leopoldshöher Seniorinnen und Senioren besuchen Hameln
Bei überwiegend sonnigem und trockenen Wetter (den Wettervorhersagen zum Trotz) machten sich Anfang September 570 Leopoldshöherinnen und Leopoldshöher im Bus auf den Weg nach Hameln. Mit 118 Personen war der Ortsteil Leopoldshöhe am stärksten vertreten, wobei allerdings am 8.9.2017 die größte Gruppe mit 178 Personen aus den Ortsteilen Asemissen und Schuckenbaum unterwegs war. Nachdem die Kaffeegäste im Hotel „Stadt Hameln“ vom Bürgermeister begrüßt wurden, ließen sie es sich bei Torte und Obstkuchen vom Blech sowie der ein oder anderen Tasse Kaffee gut gehen. Während des Kaffeetrinkens überraschte ein bunt gekleideter Pfeiffer die Gäste. Er berichtete von der Befreiung der Stadt Hameln von einer Rattenplage durch ihn, indem er die Tiere- angelockt durch den magischen Klang seiner Flöte- in die Weser führte. Als ihm allerdings der versprochene Lohn vorenthalten wurde, rächte er sich, indem er die Kinder vom Hameln ebenfalls durch sein Flötenspiel angelockte und aus der Stadt führte. Sie kehrten nie wieder zurück. Anschließend nutzten die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit zu einer 1-stündigen Weserfahrt mit den Schiffen der „Flotte Weser“. Auch das Angebot der Stadtführung fand regen Zuspruch. Hameln ist eine wunderschöne Fachwerk-Stadt mit liebevoll restaurierten Weserrenaissance-Häusern. Wer sich keiner Gruppe anschließen wollte, konnte Hameln auf eigene Faust erkunden oder es sich in einem der vielen Cafés gemütlich machen. Als die Busse jeweils um 18.00 Uhr in Richtung Heimat aufbrachen, konnten die Seniorinnen und Senioren aus Leopoldshöhe auf einen schönen und erlebnisreichen Nachmittag zurückblicken.

Gartenabfallsammlung im September 2017
Die Gartenabfallsammlungen nächsten finden an folgenden Tagen statt:
Bauhof:
- Freitag, 15. September 2017
- Samstag, 16. September 2017
- Samstag, 30. September 2017
Annahmezeiten: freitags von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr und samstags von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr.

Fundsachen-Versteigerung
Die nächste öffentliche Versteigerung des Ordnungsamtes der Gemeinde Leopoldshöhe von nicht abgeholten Fundsachen findet am Donnerstag, dem 21. September 2017, in der Zeit von 16.00 – 18.00 Uhr auf dem Gelände des Bauhofes, Schuckenteichweg 7, 33818 Leopoldshöhe, statt. Unter den Hammer kommen Fahrräder und andere Gegenstände.

Wasserwerk Leopoldshöhe - Die Betriebsleitung
Öffentliche Mitteilung - Härtebereiche für Trinkwasser

Nach § 9 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeit von Wasch- u. Reinigungsmitteln (Wasch- und Reinigungsmittelgesetz, WRMG) sind die Wasserversorgungsunternehmen verpflichtet, dem Verbraucher die Härtebereiche des Trinkwassers wie folgt anzugeben:
- Härtebereich weich:
weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter entspricht 8,4°dH
- Härtebereich mittel:
1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter entspricht 8,4°dH bis 14°dH
- Härtebereich hart:
mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter entspricht mehr als 14°dH
Für das Versorgungsgebiet des Wasserwerkes Leopoldshöhe – außer im Gewerbegebiet Asemissen, Straßen „Westring“ und „Gewerbestraße“ – beträgt die Gesamthärte (Summe der Konzentrationen von Calcium und Magnesium) 4,70 Millimol Calciumcarbonat je Liter und ist somit nach wie vor dem „Härtebereich hart“ zuzuordnen.
Die Gesamthärte des Trinkwassers für das Gewerbegebiet Asemissen - Straßen „Westring“ und „Gewerbestraße“ - beträgt 2,1 Millimol Calciumcarbonat je Liter und ist somit dem „Härtebereich mittel“ zuzuordnen.
Aus einer Veröffentlichung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (bdew) zum Thema „Trink-Tipps“ vom 20. Februar 2011 ist zu entnehmen, dass hartes, kalkhaltiges Trinkwasser für den menschlichen Organismus sehr gesund sei, denn kalkhaltiges Wasser enthalte wichtige Mineralien.
- Calzium sei ein wichtiger Baustoff für unsere Knochen und Zähne. Unverzichtbar sei Calzium darüber hinaus für die Blutgerinnung.
Der Erwachsene benötige etwa 1000 Milligramm pro Tag.
- Magnesium (täglicher Bedarf eines Erwachsenen ca. 300 – 350 Milligramm) wirke auf Nerven und Muskulatur. Fehle es im menschlichen Körper, komme es zu Muskelkrämpfen. Magnesiummangel begünstige auch die Verengung von Arterien sowie den Herzinfarkt.
Was sich manche Menschen für teures Geld besorgen – nämlich Calzium und Magnesium in Tablettenform – sei bereits im Trinkwasser enthalten.
Leopoldshöhe, den 29.8.2017
gez. Aust
gez. Puchert-Blöbaum

Informationen zum Thema Briefwahl bei der Bundestagswahl am 24. September 2017
Die Gemeinde Leopoldshöhe verschickt derzeit (vom 14. August bis zum 3. September 2017) an alle Wahlberechtigten, die in das Wählerverzeichnis der Gemeinde Leopoldshöhe eingetragen sind, die Wahlbenachrichtigungen. Wie schon bei den letzten Wahlen wird die Wahlbenachrichtigung nicht mehr als Karte, sondern als Brief im verschlossenen Umschlag versandt. Wenn Sie in einem anderen Stimmbezirk Ihres Wahlkreises (135 Lippe I) oder durch Briefwahl wählen möchten, benötigen Sie einen Wahlschein. Zum Wahlkreis 135 gehören neben Leopoldshöhe noch folgende Gemeinden aus dem Kreis Lippe: Bad Salzuflen, Barntrup, Blomberg, Dörentrup, Extertal, Kalletal, Lage, Lemgo und Oerlinghausen. Wahlscheinanträge können mit dem Vordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, aber auch mündlich (nicht jedoch fernmündlich), per E-Mail (wahlen@leopoldshoehe.de) oder per Fax (05208/991-111) gestellt werden. In diesem Fall müssen Familienname, Vorname, Geburtsdatum und Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) angegeben werden; um die Angabe der auf dem Wahlbenachrichtigungsbrief abgedruckten Stimmbezirks- und Wählerverzeichnisnummer wird gebeten. Darüber hinaus stellt die Gemeinde Leopoldshöhe auf ihrer Homepage (www.leopoldshoehe.de) ein Online-Formular zur Verfügung, hierfür benötigen die Antragstellerinnen und Antragsteller die Stimmbezirks- und Wählerverzeichnisnummer aus der Wahlbenachrichtigung. Des Weiteren können Wahlscheine über das Bürgerserviceportal der Gemeinde Leopoldshöhe (www.buergerserviceportal.nrw/krz/leopoldshoehe) beantragt werden. Hierfür werden ebenfalls die Stimmbezirks- und die Wählerverzeichnisnummer benötigt. Auf der Vorderseite Ihrer Wahlbenachrichtigung finden Sie einen eingedruckten „QR-Code“. Auch über diesen Code ist die Beantragung eines Wahlscheines möglich. Hierzu benötigen Sie jedoch eine entsprechende Scan-App auf Ihrem mobilen Endgerät.
Wahlscheinanträge werden nur bis zum 22. September 2017, 18.00 Uhr, entgegengenommen. Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung jedoch auch noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr.
Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen erfolgt im Bürgerbüro der Gemeinde Leopoldshöhe, Rathaus, Kirchweg 1. Wer für einen anderen Wahlschein und Briefwahlunterlagen entgegennehmen möchte, muss eine schriftliche Vollmacht (Rückseite der Wahlbenachrichtigung) vorlegen. Von der Vollmacht kann allerdings nur Gebrauch gemacht werden, wenn die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor der Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.
Des Weiteren weist die Gemeindeverwaltung darauf hin, dass Wahlbriefe am Wahlsonntag nicht im Wahllokal abgegeben werden sollten, da sonst der rechtzeitige Eingang bei der Gemeinde Leopoldshöhe bis um 18.00 Uhr nicht mehr sichergestellt werden kann.
Im Übrigen ist der Wahlbrief so rechtzeitig zu versenden, dass er spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr bei der Gemeinde Leopoldshöhe eingeht! Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland sollte der Wahlbrief spätestens drei Werktage vor der Wahl (Donnerstag, 21. September 2017), bei entfernt liegenden Orten noch früher, bei der Deutschen Post AG eingeliefert werden. Der Wahlbrief ist nicht freizumachen. Wird eine besondere Beförderungsform gewünscht, so muss das dafür fällige – zusätzliche – Leistungsentgelt auf dem Wahlbrief entrichtet werden. Bei Beförderung durch ein anderes Postunternehmen ist das dafür fällige Leistungsentgelt in voller Höhe zu entrichten; ansonsten kann eine ordnungsgemäße Beförderung nicht gewährleistet werden.
Weitere Informationen können im Wahlamt (Rathaus, Kirchweg 1, Zimmer 30, Tel.: 05208/991-402) der Gemeinde Leopoldshöhe angefordert werden.
Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass zur diesjährigen Bundestagswahl die Broschüre „Bundestagswahl 2017 – Heft in einfacher Sprache“ erschienen ist. Auf 40 Seiten stellt sie Wissenswertes rund um die Wahl in gut verständlicher Form dar. Als PDF kann die Broschüre unter http://www.leopoldshoehe.de heruntergeladen werden.

Information zur Bundestagswahl am 24. September 2017: Verlegung eines Wahllokals
Am 24. September 2017 findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt. In der Gemeinde Leopoldshöhe sind 17 Wahllokale eingerichtet worden. In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten übersandt worden sind bzw. noch übersandt werden, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem die/der Wahlberechtigte zu wählen hat.
Achtung: Da die ev.- ref. Kirchengemeinde Asemissen-Bechterdissen/Greste das Ev. Gemeindehaus Bechterdissen am Wahltag für eine eigene Veranstaltung nutzt, kann es zur Bundestagswahl nicht als Wahllokal in Anspruch genommen werden. Das Wahllokal des Wahlbezirks 100 befindet sich deshalb diesmal einmalig im Ev. Kindergarten Bechterdissen, Tilsiter Straße 2. Obwohl das Wahllokal auf dem persönlichen Wahlbenachrichtigungsbrief angegeben ist, werden auf diesem Wege noch einmal alle Wählerinnen und Wähler des Wahlbezirks 100 auf die Änderung des Wahllokals aufmerksam gemacht, um mögliche Schwierigkeiten am Wahltag zu vermeiden.

Generationenfest zum Weltkindertag am 17.9.2017 „Alles in Bewegung“
Spiel, Spaß, Spannung und gute Unterhaltung erwarten die kleinen und großen Gäste am Sonntag, 17.9.2017 beim Generationenfest zum Weltkindertag auf dem Leopoldshöher Marktplatz. In der Zeit von 12.00 – 18.00 Uhr findet bereits zum 9. Mal das große bunte Fest zum Weltkindertag unter dem Motto „Alles in Bewegung“, organisiert von den 11 Familienzentren / Kitas in Leopoldshöhe, statt.
In Kooperation mit der ev. Kirchengemeinde Leopoldshöhe, der Freiwilligen Feuerwehr Leopoldshöhe, kanute.de, Karins Babytreff, Oerly Musikschule, DRK-Kreisverband Herford, Diakoniestation Leopoldshöhe/ Helpup, Kreisjägerschaft–Lippe Hegering-Windwehe, „Runder Tisch Asyl“ wurde ein buntes Programm kreiert.
Auf dem Programm stehen Rollenrutsche, Riesenrutsche, Hüpfburg, Kinderschminken, Seifenblasen, Kreativ-Angebote, Basteln & Spiele, Murmelbilder, Kistenklettern, Slackline, Bogenschießen u.v.m….
Auf der Bühne findet ab 12.00 Uhr folgendes Programm statt:
Ca. 12.00 Uhr: Oerly Musikschule
14.00 Uhr: JoJos Kindermusik
15.00 Uhr: Karins Babytreff
16.30 Uhr: JoJos Kindermusik
17.30 Uhr: HipHop
Auch in diesem Jahr befindet sich die Cafeteria im Gemeindesaal der Kirche, wo sich die BesucherInnen stärken können. Pommes und Bratwurst, Waffeln, Süßigkeitenspieße und vieles mehr sowie diverse Kaltgetränke werden an den verschiedenen Ständen auf dem Marktplatz angeboten. Gleichzeitig findet in der Zeit rund um den Marktplatz (Herforder Str./ Schötmarsche Straße) ein Flohmarkt statt; gegen eine Spende von 5,00 Euro dürfen hier ab 11.00 Uhr die Stände aufgebaut werden. Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass der Kirchweg am Sonntag gesperrt ist. Die Bushaltestelle Markt/Kirchweg kann nicht zum Ein- und Ausstieg angefahren werden. Die Fahrgäste werden gebeten, auf die Ersatzhaltestelle an der Herforder Straße auszuweichen. (red)



eingetragen: 08.09.2017 - 16:17 Uhr



© 2017 leolino.de
Alle Artikel ohne Gewähr. Die Betreiber der Website leolino.de übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Artikel. Die Inhalte müssen nicht die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.