Leopoldshöhe

Informationen aus der Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe

Sport trifft Kultur am 29. April 2018
Die dritte Auflage des „Sporttages“ setzt auf die Freude an Bewegung und die damit verbundene Chance, Menschen unterschiedlicher Kulturen und Herkunft zusammen zu bringen. Nach der Eröffnung um 11.00 Uhr, durch Bürgermeister Herrn Schemmel; führt der beliebte Artist und Moderator Jens Heuwinkel durch das Programm. Das Bühnenprogramm startet mit einer temporeichen Vorstellung „Dance Fitness“, geleitet von Marzenna Dreyer. Anschließend zeigt die Feuerwehr Leopoldshöhe ihr Fitnesstraining.
Freuen dürfen wir uns auch auf die Tänze unserer Gäste aus den Partnergemeinden Myslakowice aus Polen und St. Gaultier und Frankreich.
Am Nachmittag sorgt die Hip-Hop Gruppe von Andrea Schreiner für gute Stimmung, bevor uns dann der Gemeindesportverband den „ErlebnisTanz“ schwungvoll näher bringt.
Karin von Karins Babytreff zeigt uns anschließend das Neueste vom Kangatraining. Der TuS Bexterhagen beweist beim Jazzdance Taktgefühl und schließt damit das Bühnenprogramm.
Währenddessen können Sie sich in der Aula an unseren Ständen bei einem Flammkuchen, einem Glas französischen Wein und anderen Leckereien kulinarisch stärken. Für Kaffee und Kuchen sorgt der Basketballclub Leopoldshöhe.
In der 3-fach Halle kann man verschiedene Sportarten ausprobieren oder sich z. B. von den Darbietungen der Leistungsturner des TuS Leopoldshöhe beeindrucken lassen. Ab 15.30 Uhr findet ein internationales Fußballturnier statt.
Rund um die Halle sorgt zusätzlich ein buntes Rahmenprogramm für Unterhaltung, so kann man u. a. Kistenklettern und Bogenschießen. Weiterhin sorgen die Parcoursläufer des TuS Leopoldshöhe für spektakuläre Augenblicke.
Abgerundet wird dieser sportliche Tag durch einen Flohmarkt, der zum Stöbern einlädt. Wer sich hierfür einen Standplatz mieten möchte, kann sich im Familienzentrum Leos unter der Rufnummer 05208-991190 einen Platz sichern.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Gemeindeverwaltung informiert über Gartenabfallsammlung im April/Mai
Die nächsten Gartenabfallsammlungen finden an folgenden Tagen statt:
Bauhof:
- Freitag, 27. April 2018
- Samstag, 28. April 2018
- Samstag, 12. Mai 2018
Annahmezeiten: freitags von 15.00 Uhr - 17.30 Uhr und samstags von 9.00 Uhr - 11.30 Uhr.

Neue LAG mit 6 Projekten am Start
Der Vorstand des Vereins 3L in Lippe, die Lokale Aktionsgruppe (LAG), wurde am 21.03.2018 durch die Mitgliederversammlung neu gewählt! Die LAG ist das Entscheidungsgremium für die Umsetzung von Projekten in der Region. In der LAG arbeiten öffentliche und private Akteure aus verschiedenen Bereichen zusammen. Sie entscheiden auf Grundlage der in der Lokalen Entwicklungsstrategie beschriebenen Handlungsfelder darüber, welche Projekte in der Region aus dem LEADER-Budget umgesetzt werden sollen.
„Wir sind mittlerweile als eine Aktionsgruppe richtig gut zusammengewachsen“, so die Regionalmanagerin Susanne Weishaupt. „Es geht voran, das merken alle Beteiligten“, sagt die Geschäftsführerin.
Die LAG hat mittlerweile die Förderung von 6 Projekten beschlossen, die nun in der Region umgesetzt werden. Am Start sind das Repaircafé zur inklusiven Stadtentwicklung in der alten Schmiede in Lage, der kindgerechte Schulweg in Leopoldshöhe, der Aktivtreff für Jugendliche in Lemgo, der Soccercourt am Werreanger in Lage sowie das Freizeitstättenkonzept der Alten Hansestadt Lemgo. Die Projekte sind neben vielen interessanten weiteren Informationen auf der neuen Homepage der LEADER-Region 3L in Lippe zu finden: http://www.3L-in-Lippe.de.
In der jüngsten LAG-Sitzung am 12.04.2018 wurde ein besonderes Projekt beschlossen: „das erste Kooperationsprojekt 3L in Lippe, ganz im Sinne des LEADER-Gedankens“, so Susanne Weishaupt. Es geht den drei Kommunen Lage, Lemgo und Leopoldhöhe darum, das Thema „Gesundheit vor Ort“ voranzubringen. Wie kann es gelingen, vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und auch der ärztlichen und pflegerischen Situation eine gute gesundheitliche Versorgung dauerhaft zu gewährleisten? Was kann vor Ort zur Sicherung der Gesundheit geschehen und welche komplementären Strukturen/Rahmenbedingungen müssen aufgebaut werden, damit die Menschen in ländlich geprägten Regionen möglichst lange dort selbständig leben können?
Hierzu soll eine Machbarkeitsstudie Antworten liefern. Insbesondere geht es um die Weiterentwicklung von Strukturen zur Versorgung gesundheitlich eingeschränkter Personen (Nachbarschaftshilfe, ehrenamtliche Begleitung, Mobilitätsunterstützung, pflegende Angehörige) sowie um die Chancen und Voraussetzungen der Digitalisierung des Gesundheitssektors (Telemedizin). Mit dieser Studie wollen die drei Kommunen zu einer zukunftsfähigen Grundversorgung beitragen. „Mit unserem neuen Projekt greifen wir ein Thema auf, was die Menschen in unserer Region berührt und bewegt“, so Lemgos Bürgermeister Dr. Reiner Austermann. „Ich hoffe, dass LEADER somit konkret zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen beiträgt“. Erste wichtige Erkenntnisse für die Studie wurden bereits in den LEADER-Arbeitsgruppen erarbeitet und fließen in die Antragstellung und Projektumsetzung mit ein.

Stadtradeln 2018
Die diesjährige Aktion „Stadtradeln“ des Klimabündnisses findet in der Zeit vom 27.05.2018 bis 16.06.2018 statt. Unter dem Dach des Kreises Lippe nehmen auch in diesem Jahr wieder alle 16 lippischen Städte und Gemeinden an dieser Aktion teil.
Für Leopoldshöhe ist es in diesem Jahr bereits die 6. Teilnahme am Stadtradeln.
Zum Start am 27. Mai 2018 gibt es eine Auftaktveranstaltung, die in diesem Jahr in Leopoldshöhe auf dem Heimathof stattfinden wird. Beginn der Veranstaltung ist um 11.00 Uhr, der offizielle Teil startet um 12.00 Uhr. Es werden Radlerinnen und Radler aus ganz Lippe erwartet, u.a. wird auch der Landrat dabei sein. Außerdem kann auch noch ein ganz besonderer Gast begrüßt werden: Auf seiner Fahrradtour durch Deutschland wird auch der Stadtradel-Botschafter Rainer Fumpfei auf dem Heimathof Station machen.
Dann heißt es wieder: Radeln für den Klimaschutz! Natürlich möchte Leopoldshöhe das tolle Ergebnis des Vorjahres mit über 70.000 gefahrenen Radkilometern 2018 noch toppen. Jeder Kilometer zählt, egal ob es sich um die Freizeitfahrt, die Fahrt zur Arbeit oder auch die Radtour im Urlaub handelt. Die Stadtradel-Organisatoren in Leopoldshöhe werden neben einer Tour zum Auftakt auch noch weitere interessante Touren im Veranstaltungszeitraum anbieten.
Teilnehmen können alle, die Lust zum Fahrradfahren haben und etwas für den Klimaschutz und natürlich auch für die eigene Fitness und Gesundheit tun möchten. Einzelfahrer/innen aber auch Gruppen, Firmen, Vereine oder Schulklassen können mitmachen. Es muss nur, wie in den Vorjahren auch, eine Registrierung bei der Initiative Stadtradeln erfolgen.
Informationen dazu und zum Stadtradeln allgemein gibt es unter http://www.stadtradeln.de und bei der Gemeinde Leopoldshöhe (Klaus Sunkovsky, Tel.: 05208/991-271, k.sunkovsky@leopoldshoehe.de)
Nachdem die Freischaltung der Kommunen mittlerweile erfolgt ist, kann die Anmeldung der Teilnehmer/innen ab sofort auf der Stadtradel-Seite (www.stadtradeln.de) erfolgen. Wie auch in den vergangenen Jahren können Gruppen gebildet werden. Die einzelnen Gruppen werden vom örtlichen Stadtradel-Koordinator freigeschaltet. Wer diesen Weg nicht gehen kann oder möchte, kann seine geradelten Kilometer auch wieder manuell erfassen. Die Erfassungsbögen sind zeitnah im Bürgerbüro erhältlich.
Im Stadtradelzeitraum werden einige schöne Touren angeboten und es findet auch wieder eine Verlosung unter den Teilnehmern/Teilnehmerinnen statt, bei der schöne Preise zu gewinnen sind. An der Verlosung nehmen alle Radlerinnen und Radler teil, die im Aktionszeitraum mindestens 60 km mit dem Fahrrad zurückgelegt haben.
Ich diesem Jahr gibt es auch einen besonderen Anreiz zur Teilnahme für Schulklassen der Leopoldshöher Schulen. Ein Bürger der Gemeinde, der sich gerade auch im Bereich Stadtradeln sehr engagiert, hat einen Betrag von 600,- € gespendet, der unter den teilnehmenden Schulklassen (Gesamtschule und Grundschulen) verlost wird.
Eine Teilnahme am Stadtradeln ist also in jeder Beziehung lohnenswert!

Frühjahrssammlung von Sondermüll - Schadstoffmobil kommt wieder nach Leopoldshöhe
Am Freitag, dem 11.5.2018, führt die Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe mbH (GAL) in Leopoldshöhe die halbjährlich stattfindende Sondermüllsammlung für Privathaushalte durch.
Umweltschädliche Abfälle wie Lacke, Medikamente, Batterien, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Spritzmittel, Altöl, Autobatterien etc. können bei dem Schadstoffmobil abgegeben werden. Diese Stoffe werden in haushaltsüblichen Mengen kostenlos angenommen. Flüssigkeiten können nur in geschlossenen Behältnissen abgegeben werden.
Wichtig ist, dass alle Problemabfälle persönlich abgegeben werden. Das Abstellen vor Eintreffen des Schadstoffmobils nach dem Motto „die kommen sicher gleich“ würde nicht nur spielende Kinder, Boden und Grundwasser gefährden, sondern stellt auch eine wilde Müllablagerung dar, die strafrechtlich verfolgt wird!
Die Schadstoffsammlung findet an folgenden Standorten statt:
stationäre Sammlung:
Leopoldshöhe:
Bauhof, Schuckenteichweg, 15.00 – 17.30 Uhr
mobile Sammlung:
Asemissen: Wendeplatz in der Hansastraße (beim Roller-Markt), 14.00 – 15.15 Uhr
Greste: ehem. Feuerwehr, Waldstraße 15, 15.30 – 16.00 Uhr
Nienhagen: Parkstreifen am Ende der Weststraße, 16.30 – 17.00 Uhr
Bexterhagen: Sportplatz, Alter Postweg, 17.15 – 17.45 Uhr
Die Sammlung wird von einem Abfallberater oder einer Abfallberaterin begleitet, die gerne Ihre Fragen beantworten. Vermeiden Sie Sonderabfälle, wo immer es geht! Die Abfallberatung rät z. B. wiederaufladbare Akkus statt Batterien zu verwenden und hoch giftige Pflanzenschutzmittel durch biologische Präparate zu ersetzen. Bei Farben, aber auch bei anderen Produkten sollte auf das Umweltzeichen „Blauer Engel“ geachtet werden.
Vollständig entleerte Spraydosen ohne giftige Inhaltsstoffe (z. B. von Sahne, Sprühstärke, Deo, Haarspray) sowie pinselreine Farbeimer von Wandfarben sind kein Sondermüll. Diese Abfälle sind über den „Gelben Sack“ zu entsorgen. Völlig eingetrocknete Reste von Wandfarben können über die graue Tonne entsorgt werden.
Kleine Elektro- und Elektronik-Kleingeräte wie z. B. defekte Bügeleisen, Toaster oder Rasierapparate können bei der Schadstoffsammlung abgegeben werden. Das gilt nicht für größere Elektro- und Elektronikgeräte wie Computer, Fernseher, Radios, Haushaltsgeräte etc. Diese können als Sperrmüll angemeldet oder auf der Deponie Hellsiek in Detmold-Mosebeck, bei der Arbeitsgemeinschaft Arbeit (AGA) in Detmold (Orbker Straße 75) und im Kompostwerk Lemgo (Zum Kompostwerk 200) angeliefert werden.
Elektro- und Elektronikschrott (Computer, Fernseher, Radios, Elektrogeräte etc.) ist kein Sonderabfall! Lediglich ausgebaute Kondensatoren oder Batterien gehören zu dieser Abfallkategorie und müssen bei einer Schadstoffsammlung abgegeben werden.
Die nächste Schadstoffsammlung findet am 12. Oktober 2018 statt.
Sonderabfälle können auch jeden Samstag von 8.00 - 12.00 Uhr am Kompostwerk Lemgo (Maibolte) abgegeben werden.
Weitere Informationen erhalten Sie von der Abfallberatung unter der Rufnummer 05261/948720 oder im Internet unter http://www.abg-lippe.de (red)



eingetragen: 20.04.2018 - 13:36 Uhr



© 2018 leolino.de
Alle Artikel ohne Gewähr. Die Betreiber der Website leolino.de übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Artikel. Die Inhalte müssen nicht die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.